Inklusion beginnt im Kopf

Logo der Aktion Mensch „Inklusion beginnt im Kopf.“ Unter diesem Motto starten heute die Aktionen zum diesjährigen Protesttag zur Gleichstellung von Menschen mit Behinderung am 5. Mai. Vom 30. April bis zum 15. Mai sind alle Verbände und Organisationen der Behindertenhilfe und -selbsthilfe aufgerufen eine Aktion rund um das Thema Inklusion zu veranstalten, heipt es auf der Internetseite der Aktion Mensch, die die Aktionen koordiniert und fördert.

„Eine neue Aktionsidee ermöglicht Ihnen dieses Jahr, mit Passanten oder Teilnehmern Diskussionen mittels so genannter Inklusionstafeln anzuregen. Dabei handelt es sich um acht 180 x 65 cm große Wände, auf denen jeweils eine provokante These zu den Themen Arbeit, Bildung, Freizeit, Wohnen, Barrierefreiheit und Inklusion steht. Alle Interessierten sind aufgerufen, über diese Thesen abzustimmen. Stimmt jemand der These auf einer Wand zu, so kann ein farbiger Klebepunkt auf die Wand geklebt werden. Ist sie oder er mit einer These nicht einverstanden, wird kein Klebepunkt auf die Wand gesetzt. So entsteht in jeder Stadt nach und nach eine repräsentative „Inklusions-Landschaft“, heißt es auf der Internetseite der Aktion Mensch zum diesjährigen Aktionsvorschlag. Die Ergebnisse der einzelnen Städte werden bei der Aktion Mensch gesammelt und im Internet veröffentlicht.

Quelle:  http://goo.gl/DmLSf (kobinet)